Bildungsangebote zum fairen Handel in Halle

Bildungseinheit Kakao und Fairer Handel

Ein abwechslungsreicher Projekttag rund um den Kakao. Folgende Themen werden mit altersgerechten und abwechslungsreichen Methoden behandelt:

  • Die Geschichte des Kakaoanbaus von den Mayas bis heute
  • In welchen Ländern wird Kakao produziert
  • Wo wird wie viel Schokolade gegessen?
  • Lernlandschaft „Vom Kakao zur Schokolade“
  • Wie wächst der Kakao?
  • Das Leben auf einer Kakaoplantage in Ghana, Arbeitsbedingungen der KakaobäuerInnen
  • Ausbeuterische Kinderarbeit auf Kakaoplantagen
  • Wer verdient wie viel an einer Schokolade?
  • Was ist Fairer Handel? Woran erkennt man ihn? Welche Siegel gibt es für Schokoladenprodukte und welchen kann man vertrauen?


Zielgruppe:
Kita, Grundschule, Klasse 2-4, Sekundarstufe 1

Zeitdauer: 4 Unterrichtsstunden, in der Kita 2 Stunden

Kontakt:
Ulrike Eichstädt, Regionalstelle Globales Lernen
beim Friedenskreis Halle e.V.,
Große Klausstr. 11, 06108 Halle
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0345 27980759

weitere Projekte, z.B. zum Thema Weltweite Textilproduktion, aber auch zu anderen Themen des Globalen Lernens unter
http://www.friedenskreis-halle.de/projekt/entwicklungspolitische-bildungsarbeit/bildungs-veranstaltungen.html

 


 

Thema und Inhalte

Schokolade ­– nicht für alle ein Zuckerschlecken: Gerade die Erzeuger des Grundstoffs Kakao arbeiten meist unter ausbeuterischen Bedingungen. Welche Missstände gibt es konkret? Wie, wo und von wem wird Schokolade überhaupt hergestellt? Wer verdient an Schokolade – und wer nicht? Wie kann der Faire Handel zu einer Verbesserung beitragen?

Um Antworten zu finden, nehmen wir die gesamte Produktionskette unter die Lupe, vom Kakaobaum bis zum Konsumenten. Die Teilnehmenden gewinnen dabei u. a. Einblicke in Anbauländer und Produktionsbedingungen, Kostenverteilung, Kriterien und Effekte des Fairen Handels sowie in Handlungsmöglichkeiten für jede(n) Einzelne(n).

Ziele

Diese Bildungsveranstaltung zielt darauf ab, ein Bewusstsein für die ökonomische Ausbeutung von Menschen zu schaffen. Überdies soll mit dem Fairen Handel eine Handlungsalternative vorgestellt werden, die zu einer gerechteren Weltwirtschaft verhelfen kann.

Zeitbedarf

Hier richten wir uns ganz nach Ihren Wüschen. Ab 90 Minuten (einer Doppelstunde) über einen Projekttag bis hin zu einer Projektwoche ist alles möglich.

Unterrichtsbezug

Dieses Angebot passt für die Fächer Ethik, Geographie, Religion und Sozialkunde.

Altersempfehlung: ab der 9. Klasse


Hintergrund:
Bananen, Orangensaft, Schokolade und Tee gehören in deutschen Schulen ganz selbstverständlich zur Pausenverpflegung. Doch nur wenige Kinder wissen, dass die Erzeuger in den Ländern wie Brasilien, Mexiko, Bolivien oder Ghana mit dem Verkauf ihrer Produkte ihren Lebensunterhalt kaum bestreiten können. International anerkannte Menschen- und Arbeitsrechte werden oft missachtet. Kinder in den Erzeugerländern müssen häufig mitarbeiten, um die Familienexistenz zu sichern. Ein geregelter Schulbesuch ist so nicht möglich. Fair gehandelte Produkte bieten den Erzeugern höhere und vor allem sichere Einkommen, soziale und ökologische Mindeststandards werden eingehalten und Kindern sowie Erwachsenen wird der Zugang zu Bildungsangeboten ermöglicht. Allerdings machen spezielle fair gehandelte Produkte nur einen kleinen Teil des gesamten Lebensmittelangebotes in Deutschland aus. Eine breite Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit hilft Wege zu ebnen, damit der Kauf fair gehandelter Waren alltäglich werden kann. Die Schule ist hierbei ein geeigneter Ort, den Themenkomplex „Fairer Handel“ zu vermitteln. Anknüpfungspunkte findet der Workshop übergreifend in Fächern wie Geographie, Biologie, Hauswirtschaft, Ethik/Religion sowie Wirtschafts- und Soziallehre. Das Beispiel Schokolade ist bewusst gewählt, da es an die Erlebniswelt der Schüler/innen anknüpft und daher attraktiv für die Zielgruppe ist und deren Aufmerksamkeit anspricht.

 

Zielgruppe:
Schüler/innen der 5. bis 7. Klasse; Lehrer/innen

Eine Welt e.V.

Marion Feuerstein

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schmeerstraße 10, 06108 Halle

0345/ 290 10 49


Bildungsangebot 1: In den Weltladen reinschnuppern

Inhalt: Der faire Handel und die Arbeit eines Weltladens. Was heißt hier "fair"? Wie funktioniert ein ehrenamtlich geführtes Geschäft? Maximal 10 Teilnehmende, und nur im Weltladen Halle möglich

Zeitrahmen: 1 Unterrichtsstunde
Zielgruppe: 7. - 10. Klasse; Jugendgruppen
Fach: Biologie; Ethik; Ev. und kath. Religionsunterricht; Geographie; Hauswirtschaft; Kultur und Künste; Philosophie; Sozialkunde; Wirtschaft

Bildungsangebot 2: Kaffee ohne abzusahnen

Inhalt: Kaffee ist das klassische Produkt des Fairen Handels. Was ist fair am fairen Kaffee? Workshop mit Film und Rezepten

Zeitrahmen: 2 Unterrichtsstunden
Zielgruppe: Jugendgruppen; Erwachsene
Fach: Biologie; Ev. und kath. Religionsunterricht; Geographie; Sozialkunde

Bildungsangebot 3: Schokolade, süßer Stimmungsmacher

Inhalt: Worin unterscheidet sich fair gehandelte Schokolade von konventioneller? Es geht dabei nicht nur um guten und gesunden Geschmack, sondern auch um Lebens- und Arbeitsweise der Kakaobauern.

Zeitrahmen: 2 Unterrichtsstunden
Zielgruppe: 7. - 10. Klasse; Jugendgruppen
Fach: Biologie; Ethik; Ev. und kath. Religionsunterricht; Geographie; Sozialkunde